ECHANGE FRANCO-ALLEMAND

25 novembre 2017

En attendant le mois de mars, quelques témoignages...

DSCN98122

Der Austausch in Franken hat mir gut gefallen. Ich habe viel Spaß gehabt, weil ich mich gut mit meiner Austauschpartnerin verstanden habe. … Ich glaube, dass der Austausch eine wunderbare Erfahrung war, weil ich viel entdeckt habe und jetzt selbstsicherer in Deutsch bin. Lily

Mein Austauschpartner ist schnell mein Freund geworden. Ich habe auch viele andere nette Leute getroffen. Ich hatte viel Spaß an diesem Aufenthalt in Deutschland. Jetzt möchte ich sogar an dem Brigitte-Sausay-Programm  teilnehmen. Ich möchte nämlich 3 Monate in Deutschland verbringen, weil ich zweisprachig werden möchte. Außerdem habe ich meinen deutschen Freunden versprochen, zurückzukommen! Guillaume

Ich bin zwei Mal nach Deutschland gefahren. … Ich war glücklich, ein zweites Mal nach Deutschland zu kommen. Ich habe dieses Land sehr geliebt. Ich konnte die deutsche Kultur noch besser kennen lernen. … Ich mag die deutsche Kultur. … Ich habe mit einer genialen Austauschpartnerin Deutschland weiter entdeckt. Ich hatte auch die Gelegenheit, andere Franzosen und Deutsche kennenzulernen. Jetzt habe ich deutsche Freunde, und das ist sehr nützlich für die Kommunikation und die Kultur! Anna

Ich hatte einen tollen Aufenthalt in der Familie meines Austauschpartners. Diese Erfahrung half mir, mein Deutsch zu verbessern, und ich bin auch kontaktfreudiger geworden. Lucas

Dieser Austausch war sehr interessant. Ich bin vielen sehr sympathischen Personen begegnet. Meine Austauschpartnerin Annika ist nett. Sie erklärte mir immer, wenn ich ein Wort auf Deutsch nicht verstand, sie antwortete auf alle meine Fragen. Ihre Familie und ihre Freunde waren auch sehr nett und sehr lustig. Bertille

Ich habe diese Reise genossen, weil ich mein Deutschniveau verbessert habe, und ich habe auch gelernt, in einer Fremdsprache zurechtzukommen. Vincent

Die Möglichkeit, in ein anderes Land zu reisen, ist wirklich genial. Außerdem war meine Austauschpartnerin toll, ihre Eltern und ihre Schwester waren auch sehr nett. Sélia

Der Austausch war wirklich unglaublich! Ich habe mich mit allen Schülern gut verstanden. Es war eine super Atmosphäre, denn wir waren wirklich eine vereinte Gruppe, nicht mit den Franzosen auf der einen Seite und den Deutschen auf der anderen Seite. … Dieser Austausch war großartig, es lohnt sich, nach Deutschland zu fahren! Alexandre

Heute bleibe ich in Verbindung mit mehreren Deutschen und ich freue mich darauf, sie wiederzusehen! Anaïs

Ich fand die Deutschen sehr nett. Ich habe diese Reise geliebt. Leider sind die zehn Tage zu schnell vergangen. Ich kann es kaum erwarten, meine deutschen Freunde wiederzusehen! Titouan

Lange Nacht der Wissenschaft - Die Orangerie

Posté par prof_laetitia à 16:19 - Commentaires [0] - Permalien [#]


11 novembre 2017

Große Stadtrallye

An diesem Vormittag haben wir eine Stadtrallye in Erlangen gemacht. In vierer Teams haben wir die Antworten auf verschiedene Fragen über Erlangen gesucht. Wir haben die Stadt und die Gebäude wieder entdeckt.

Nous avons trouvé le jeu amusant. Pour trouver les réponses, nous devions nous rendre à différents endroits de la ville ou interroger des passants. Nous avons croisés plusieurs équipes. Bravo à la meilleure équipe !

Titouan, Luca

DSCN97892

Posté par prof_laetitia à 16:10 - Commentaires [0] - Permalien [#]

23 octobre 2017

AUSFLUG NACH BAMGERG

Diese Stadt ist in 3 Teile geteilt: die Gärtnerstadt, die Inselstadt und die Bergstadt. Die zwei esten Teile waren für die Bürger. La troisième partie, la ville sur les collines, était réservée au clergé qui ne payait aucune taxe. Les citoyens ont construit leur hôtel de ville sur la rivière car ils avaient l’interdiction par le clergé de le faire sur les terres.

Die Stadt ist durch die Regnitz getrennt. Bamberg wurde im Krieg nicht bombardiert.

In Bamberg gibt es viele Brauereien: zehn Brauereien für eine Stadt von ca. 10000 Einwohner. In München gibt es nur 3 Brauereien.

Le quartier bordé par la Pegnitz est surnommé „Klein Venedig“, la Petite Venise. Autrefois quartier très pauvre, il est devenu un des endroits les plus romantiques de la ville.

Die Stadt hat einen Dom. La cathédrale fut d’abord construite dans le style roman, puis, suite à plusieurs incendies, reconstruite dans le style gothique. In dem Dom können wir den Bamberger Reiter sehen.

Guillaume, Tom, Anaïs

das alte Rathaus

Die älteste Brauerei der Stadt

der Bamberger Reiter

Posté par prof_laetitia à 11:22 - Commentaires [0] - Permalien [#]

20 octobre 2017

DIE BAMBERGER „KATAKOMBEN“

Heute haben wir die „Katakomben“ besichtigt. Cela nous a tout d’abord appris que les galeries souterraines de Bamberg ont été creusées au Moyen-Âge, à la base pour l’exploitation du sable. A cette époque, il servait pour le nettoyage. Il était remonté à l’aide de grandes hottes. Par endroits les parois ont été consolidées avec du béton. Des trous d’aération ont été créés afin de renouveler l’air dans lequel respiraient chaque jour des centaines d’ouvriers.

In den Stollen hat man später Wein und dann Bier gelagert. Comme les „Biergärten“ étaient sur les collines au-dessus des galeries souterraines, on avait coutume de dire « in den Keller steigen », c’est-à-dire « monter à la cave ».

Durant la Seconde Guerre Mondiale, les galeries ont servi d’abri lors des bombardements. Entre 10 000 et 15 000 personnes pouvaient s’y réfugier. Des ateliers de production de bougies d'allumage y ont été également installés.

Diese Führung hat uns sehr gefallen, weil die Katakomben eine sehr interessante Geschichte haben. Zudem hatten wir Angst, denn es war dunkel und kalt. Wir waren in einem Labyrinth, aber wir haben niemanden verloren!

Célia, Solenn

DSCN977822

DSCN97872

Posté par prof_laetitia à 23:20 - Commentaires [0] - Permalien [#]

ERLANGEN - Das Stadtmuseum

Après l’église, nous sommes allés visiter le „Stadtmuseum“ de Erlangen.  Nous avons participé à une activité de construction de la ville baroque idéale créée pour les Huguenots. Après cette activité, nous avons visité une partie du musée consacrée aux métiers d’artisanat exercés par les Huguenots. On nous a présenté en particulier deux métiers. Tout d’abord celui de « Strumpfwirker », c’est-à-dire de fabricant de chaussettes ou de bas, pour lesquels les Huguenots inventèrent une sorte de métier à tisser. Seuls les hommes pouvaient l’utiliser et donc exercer ce métier. Les femmes et les enfants aidaient le père de famille en filant le coton et en l’enroulant autour de bobines. Une journée de travail durait de 12 à 15 heures, les conditions de travail étaient très difficiles.

Ensuite la guide nous a présenté le métier de « Handschuhmacher », c’est-à-dire de gantier. La découpe du cuir ainsi que les coutures étaient faites à la main à l’aide de patrons, jusqu’à ce que plus tard, les découpes soient faites à l’aide d’emporte-pièces et d’une presse et les coutures faites à la machine. Les gants étaient des produits luxueux achetés par les plus riches, qui pouvaient se permettre d’en racheter dès que le blanc du cuir se salissait un peu, mais les riches montraient aussi avec leurs mains gantées en permanence

DSCN97382

DSCN97352

IMG_2095

IMG_2097

qu’ils n’avaient pas besoin de travailler.

Margaux

Posté par prof_laetitia à 18:46 - Commentaires [0] - Permalien [#]


ERLANGEN - Die Hugenottenkirche

Wir sind am Donnerstag nach Erlangen gefahren. Zuerst haben wir die Hugenottenkirche besichtigt. Wir sind auf den Kirchturm gestiegen. Da hatten wir eine schöne Aussicht. Wir haben erfahren, dass die Stadt einen Stadtplan hatte und dass sie sehr modern war. Die Führerin hat uns von der Geschichte der Stadt gesprochen. Margraf Christian Ernst hat 1686 die neue Stadt gebaut, um die protestantischen Flüchtlinge aus Frankreich anzuziehen und um die Wirtschaft nach dem Dreizehnjährigen Krieg (1618-1648) zu verstärken. Dann haben wir von dem Inneren der Kirche gesprochen. Zum Beispiel von der Taube, die ein Symbol für die Rettung der Hugenotten ist.

Du haut des 52 m de la tour de l’église des Huguenots, nous avions une vue d’ensemble sur la ville d’Erlangen. Notre guide nous a fait remarquer que les rues de la ville étaient droites et parallèles les unes aux autres. Sie hat erzählt, dass die Baumeister eine sehr moderne und symmetrische Stadt bauen wollten, als die neue Stadt für die Hugenotten gebaut wurde. Die Symmetrieachse in Erlangen ist die Hauptstraße, die die Stadt durchquert. Erlangen ist ein perfektes Beispiel für eine barocke Stadt.

Lily, Aliette

DSCN97252

DSCN97282

DSCN97292

DSCN97312

IMG_2101

 

Posté par prof_laetitia à 18:40 - Commentaires [0] - Permalien [#]

19 octobre 2017

Fotos von Regensburg

DSCN97142

Apfelstrudel

DSCN97212

Posté par prof_laetitia à 18:29 - Commentaires [0] - Permalien [#]

VISITE DE LA VILLE : REGENSBURG

Nous sommes partis en car depuis Erlangen jusqu’à Regensburg.

Lorsque nous sommes arrivés nous avons été accueillis par une guide qui nous a raconté l’histoire de la ville : 

cette ville a été créée près du « Fluss » Donau, anciennement c’était un camp militaire romain qu’ils ont agrandi deux fois ( en 900 après Jésus-Christ et en 1300 ). Ce fut la première capitale bavaroise.

Aujourd’hui et depuis 11 ans « diese stadt » a un titre de patrimoine mondial de l’UNESCO.

Nous avons traversé une « Straße » qui débouchait sur la« Steinerne Brücke », welche die älteste Brücke in Deutschland ist.

Nous avons pu voir une magnifique cathédrale gothique bâtie dès 739.

Tous les élèves et les professeurs furent agréablement accueillis dans une auberge où nous a été offert le repas. En dessert, une spécialité : Apfelstrudel mit Vanilleeis und Sahne.

Après le repas nous disposions d’un quartier libre où nous pouvions visiter la ville, faire les magasins, manger, se promener, faire des photos, acheter des souvenirs, etc... durant 2h30.

À 16h, chaque élève à regagné son bus pour rentrer dans la splendide ville d’Erlangen.

 

Danke à Regensburg de nous avoir si gentiment accueillis et aux guides qui nous ont permis d’en savoir plus sur cette ville.

 

Inès et Louanne

(Photos à venir...)

Posté par prof_laetitia à 07:10 - Commentaires [0] - Permalien [#]

EMPFANG IM RATHAUS

Das Treffen fand im Raatsaal im Erlanger Ratthaus statt. Der Oberbürgermeister hiess alle anwesenden wilkommen und sprach über die Zuzammenarbeit von Frankreich und Deutschland , im Vordergrund der Austausch zwischen

Rennes und Erlangen. Danach hat sich eine französische Lehrerin im Namen der französischen Schulen für die Kooperation mit Erlangen (Deutschland ) bedankt. Der Oberbürgermeister und die Lehrer haben sich verabschiedet. Anschliessend

DSCF8650

DSCF8641

konnte man sich an einem kleinen Snack-Buffet bedienen. Dort hatte man die Möglichkeit sich mit anderen Leuten zu unterhalten.

Tschüss !

Alex und Jérémie

Posté par prof_laetitia à 07:06 - Commentaires [0] - Permalien [#]

AUSFLUG NACH NÜRNBERG

DSCN96992

DSCN97032

DSCN97082

DSCN97092

glücksring

Heute sind wir nach Nürnberg mit dem Zug und mit der U-Bahn gefahren. Wir hatten eine Reiseführerin, die in Nürnberg geboren ist. Cette guide nous a raconté quelques légendes qui lui ont été racontées par sa propre grand-mère, telles que celle de l’anneau d’or de la fontaine ou bien la colonne cassée de la chapelle du château impérial.

Wir haben das historische Zentrum mit der Reiseführerin besichtigt. Elle nous a montré les fortifications, les tours et la cour du château. Tous ces édifices datent du Moyen-Âge.

Wir sind auch zum Hauptmarkt gegangen. Wir haben den Brunnen mit dem Glücksring gesehen (es gibt zwei Ringe). Nous avons voulu toucher l’anneau pour que notre voeu s’exhauce.

Danach sind wir zum Ohm-Gymansium zurückgefahren und haben dort unsere Austauschpartner getroffen. Nürnberg war eine sehr schöne Stadt. Es war ein schöner Tag. Tschüss Nürnberg! Bis bald!

Waly, Vincent und Lucas

Posté par prof_laetitia à 07:01 - Commentaires [0] - Permalien [#]